echt : rund : nachhaltig


r:economy ist DER Treffpunkt für Unternehmer:innen, Entscheider:innen, Geschäftsführer:innen und Nachhaltigkeitsverantwortliche im DACH-Raum.

: Sie überlegen, Kreislaufwirtschaft in Ihrem Unternehmen aktiv zu leben?
: Ihnen fehlt noch die Initialzündung zum Durchstarten?
: Sie suchen nach zukunftsfähigen Lösungen und Inspiration, wie andere Unternehmen erfolgreich an die Sache herangehen?

Der Zeitpunkt ist ideal, um gerade jetzt auf Kreislaufwirtschaft zu setzen! Die Pionierveranstaltung r:economy – Schauplatz für intelligente Kreislaufwirtschaft ist der ideale Ort für Austausch, Diskussion und Vernetzung. Reservieren Sie am besten gleich hier eines der heißbegehrten Tickets!

Bis zum 6. Januar 2022 läuft unsere Early-Bird-Aktion! So werden Sie auch Macher:in, Mitmacher:in, Andersmacher:in, Bessermacher:in in Sachen Kreislaufwirtschaft!

Berlin steht hinter uns!


Wir freuen uns über die Unterstützung vom visitBerlin Convention Office der Berlin Tourismus & Kongress GmbH, die dem Land Berlin gehört.

r:economy hinterlässt keine Spuren, sondern Eindruck!


Kreislaufwirtschaft: Unsere Jahrhundertchance

Das brandneue Konferenz-Format r:economy zeigt auf, veranschaulicht und demonstriert, wie Kreislaufwirtschaft in Unternehmen funktioniert. Wir reden nicht nur einen Tag lang davon, sondern leben bewusst vor, worüber andere erst nachdenken. Unser Ziel ist es, Fachleute mit zukunftsweisenden Strategien und Lösungen zu vernetzen und Unternehmen dabei zu unterstützen, noch besser zu werden in dem, was sie tun.

Gelebte Nachhaltigkeit und intelligente Kreislaufwirtschaft bei r:economy

Im Rahmen der Veranstaltung vermeiden wir die Produktion von Abfall und führen nach der Verwendung alle eingesetzten Materialien einer weiteren Nutzung zu – ganz im Sinne der Kreislaufwirtschaft. Uns geht es dabei vor allem um Transparenz und Sichtbarkeit. Mit der Location Motorwerk und dem Catering-Unternehmen Berlin Cuisine sind bereits nachhaltige Partner mit der „Sustainable“-Auszeichnung der Stadt Berlin mit an Bord. Auf Give-Aways verzichten wir aus Selbstverpflichtung zur Gänze bei der Veranstaltung. Wir setzen bei Badges, Namensschilder und ähnlichem auf Wiederverwendbarkeit. Printartikel werden auf ein notwendiges Mindestmaß reduziert und tragen das Umweltzeichen „Blauer Engel“ bzw. das Europäische Umweltzeichen.

Eventlocation Motorwerk Berlin

Das Denkmal aus den boomenden Gründerjahren Berlins ist heute ein Raum für Kreativität, Inspiration und Nachhaltigkeit. Für sein konsequentes Umsetzen des umfangreichen Kriterienkatalogs wurde das Motorwerk Berlin mit der höchstmöglichen Auszeichnung „Leader“ als Sustainable Partner von visitBerlin zertifiziert. Der Veranstaltungsort verfolgt eine ambitionierte Nachhaltigkeitsstrategie. Sowohl bei der Reduktion des Ressourcenverbrauchs als auch bei den Themen Entsorgung und Logistik liegt der Fokus bei der Umsetzung dieser Ziele. Schon heute wird das CO₂-neutrale Motorwerk zu 100 Prozent mit Strom aus erneuerbaren Energiequellen betrieben. Der CO₂-Austausch, der durch Beheizung oder Entsorgung entsteht, wird durch das Partnerunternehmen Atmosfair kompensiert. Auf den rund 2.000 m² der Industriehalle bietet sich ausreichend Platz für die Teilnehmer:innen um alle Covid19-Hygieneauflagen strikt einzuhalten.

Sustainable Catering-Unternehmen Berlin Cuisine

Mit Sustainable Pleasure servieren wir bei r:economy ein nachhaltiges Catering-Konzept von Berlin Cuisine – und das mit Leichtigkeit statt erhobenem Zeigefinger. Unsere Gäste können sich auf einen besonderen Lunch freuen: saisonal, regional und vegetarisch. In der Küche ist beispielsweise bei Verpackung oder beim Transport auch wiederum großes Einsparungspotenzial vorhanden. Zucker, Milch, Kaffeesahne kommen ohne Portionsverpackung aus und spart damit Müll. Übrig gebliebene Speisen werden einer Weitergabe zugeführt, um Lebensmittelverschwendung zu vermeiden!

Die Köpfe hinter r:economy


Dr. Christoph Soukup, materialkreislauf : Leiter des Steinbeis Beratungszentrums

Der Gründer der umsetzungsorientierten Ideenschmiede materialkreislauf. möchte die Vision des Denkens in geschlossenen Kreisläufen einem breiten Publikum zugänglich machen. In seinem Podcast #MüllistMist stellt er zirkuläre Lösungen von morgen vor.

Alexander Endlweber, Geschäftsführer, DPH Denken Planen Handeln GmbH

... gilt mit seiner Gesellschaft für integrierte Kommunikation als Business-Sparringpartner mit Handschlagqualität. Er begleitet Unternehmen in zukunftsorientierten Themen wie Veränderungsprozesse mit speziellem Augenmerk auf die Finanzierung von Real Assets und auf die Digitalisierung.

Nadine Dost, Event-Management, DPH Denken Planen Handeln GmbH

... verleiht dem Kongress ihre Stimme und verschafft r:economy Gehör bei Partner:innen, Unterstützer:innen und Teilnehmern: innen: Die gelernte Werbekauffrau und Pressereferentin ist r:economy-Eventchefin und somit für unsere Partner, Unterstützer und Gäste erste Ansprechpartnerin für ihre organisatorischen Anliegen.

Mag. Sandra Terzer-Wassmuth, die Textwerkstatt – Agentur für Kommunikation und Medien

... hat den grünen Daumen für die Unternehmenskommunikation und unterstützt Technik-, Industrie- und Bauunternehmen bei der Sichtbarkeit ihres Außenauftritts. Die PR-Beraterin pflegt zarte Textpflanzen, damit daraus starke Kommunikation wachsen kann.

Kreislaufwirtschaft ist großartig


Die Kommission der Europäischen Union (EU) möchte die europäische Wirtschaft mit dem "European Green Deal" in die Kreislaufwirtschaft überführen. Das liegt in der Natur der Sache. Denn in der Natur gibt es keine Abfälle. Alles ist so organisiert, dass die Überbleibsel eines Prozesses in einem folgenden Ablauf verwertet werden. Entweder sind sie der Nährstoff in einem neuen Zyklus oder sie gehen als Ausgangsprodukt in einen anderen natürlichen Prozess ein, der damit verwoben ist.

Unser aktuelles Wirtschaftssystem orientiert sich noch an linearen Prinzipien: Rohstoffe werden extrahiert, um damit Produkte herzustellen, die anschließend genutzt werden. Am Ende ihrer – mehr oder weniger langen – Lebensspanne werden sie aussortiert und zu Abfall. Das ist eine Einbahnstraße in Richtung Müllhalde, die nicht sein muss.

Recycling reicht nicht aus, um unsere Wirtschaft besser zu machen. Es beginnt da, wo das Produkleben endet. Da ist es meistens einfach schon zu spät. Wir müssen gleich am Anfang schon ans Ende denken. Und auch das trifft den Punkt noch nicht, denn das Ende eines Produktes kann der Anfang für ein neues werden.

Wie wäre es, wenn es uns gelänge, die Materialien, die in den von uns benutzen Produkten, in den Gebäuden, in denen wir wohnen und arbeiten, wieder zurückzuholen, um ihnen ein neues, zweites (und ein drittes, ein viertes) Leben zu geben?

CO₂-Kompensation


Alle reden vom Klima und wie es sich verändert. Deshalb streben heute viele Unternehmem "Klimaneutralität" an und täglich werden es mehr. Meistens wird dabei das Kohlendioxid (CO₂), das durch den Geschäftsbetrieb freigesetzt wird, saldiert und durch Projekte kompensiert, die an anderer Stelle dieselbe Menge CO₂ wieder einsparen oder binden.

Die effektivste und nachhaltigste Umweltschutzmaßnahme ist die Vermeidung von CO₂. Das gilt selbstverständlich auch für dem Kongress r:economy. Wir haben uns bereits zu Beginn der Kongressplan dazu verpflichtet, so resourchenschonend wie möglich zu planen und zu arbeiten. Auch unsere Partner und Dienstleister sind aufgefordert, so umweltfreundlich wie möglich zu agieren.

So ist es beispielsweise ein wichtiges Credo, dass so gut wie keine Druckerzeugnisse extra für die Veranstaltung angefertigt werden. Wir achten darauf, dass beispielsweise das Catering für unseren Kongress ausschließlich aus der Region kommt und die Lebensmittel bis auf den Teller nur wenige Kilometer zurücklegen müssen. Das Material, das bei der Konferenz zum Einsatz kommt, wird möglichst nicht extra beschafft, sondern kommt aus einer Nutzung und/oder geht danach wieder in eine weitere Nutzung.

Wo immer möglich, versuchen wir Teilnehmer zur umweltfreundlichen Anreise zu bewegen. Wir schließen deshalb Vereinbarungen mit der Deutschen Bahn und der Berliner Verkehrsgesellschaft (BVG), die eine Anreise zum Festpreis bzw. die Fahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln in Berlin ermöglichen.

Trotzdem ist es leider nicht vermeidbar, dass unser Kongress CO₂ freisetzt. Diese Menge machen wir nach Durchführung der Veranstaltung transparent. Danach erwerben bei NORI, einem Marktplatz für CO₂-Beseitigung, mit einer Blockchain abgesicherte, Zertifikate für die CO₂-Kompensation (so genannte "Nori Removal Tons").

Themen

Mobilität :: Verkehr
Kreisverkehr statt Einbahnstraße

Wie sieht unsere Mobilität in Zukunft aus, wenn wir Fahrzeuge nützen, aber nicht besitzen und man mehrere Verkehrsmittel flexibel kombiniert, um ans Ziel zu kommen?

Ernährung :: Lebenswandel
Über den Tellerrand blicken

Wie lebt man ein gesundes Leben in einer regenerativen Wirtschaft ohne Ressourcenverschwendung?

Bauen :: Wohnen
Um Eckhäuser weiter mit Kreislaufwirtschaft

Wie schafft man Wohnraum ohne weiteren Raubbau an unserer Natur zu betreiben?

Industrie :: Technologie
Industrielle (R)evolution

Wie geht es mit der Wirtschaft weiter, die in ihrem Grundprinzip auf Kreisläufe ausgelegt ist?

Programm


r:economy bedeutet:
Echte Lösungen aus der Praxis, Best-Practice-Sessions, heiße Diskussionen im Plenum, und Fragemöglichkeit in der Nachspielzeit

Starke Keynotes :: nationale und internationale Top-Speaker :: inspirierende Impulse :: lebhafter Diskurs :: praxisnaher Austausch in angenehmer Wohlfühlatmosphäre :: lösungsorientierte Business Cases

Vorzeigeunternehmen ermöglichen einen Einblick in das Herzen Ihres Geschäftsmodells und zeigen echte Lösungen auf, wie intelligente Kreislaufwirtschaft funktioniert. Zu Wort kommen Menschen, die zukunftsfähige Lösungen bereits erfolgreich etablieren. Sie erzählen von Hürden, aber auch von neuen Chancen. Und sie stehen für einen regen Austausch zur Verfügung – partnerschaftlich und auf Augenhöhe.

Das aktuelle Programm können Sie hier abrufen (Änderungen vorbehalten; das Programm wird laufend aktualisiert).

Tickets


Die Teilnahmegebühr für die eintägige Veranstaltung beträgt inkl. Mittagsnacks und Erfrischungsgetränken bis 6.1.2022 nur 99,- Euro inkl. der gesetzlichen MwSt. Für gemeinnützige Organisationen beträgt der Tarif 79,- Euro inkl. MwSt. Im Ticketpreis ist ein ÖPNV-Ticket für die Stadt Berlin enthalten.

Buchen Sie Ihr Ticket ganz einfach online

Ab 7.1.2022 kostet ein Ticket 169 Euro (gemeinnützige Organisationen 139 Euro).

Wichtige Hinweise:

Die Teilnahmegebühr ist vorab zu überweisen. Die Rechnung erhalten Sie nach Ihrer Bestellung. Eine Stornierung des Präsenz-Tickets ist bis zum 20.5.2022 gegen eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von 50,- Euro zzgl. MwSt. möglich. Danach bzw. bei Nichterscheinen wird das Ticket nicht rückerstattet. Eine Vertretung des angemeldeten Teilnehmers ist jedoch möglich.

Im Fall, dass die Veranstaltung etwa aufgrund der Coronavirus-Pandemie behördlich untersagt wird, erstatten wir den vollständigen Kaufpreis des Tickets.

Anreise


MOTORWERK Berlin
An der Industriebahn 12
13088 Berlin
Web: www.motorwerk.de

  • ca. 20 Autominuten zum Hauptbahnhof Berlin
  • ca. 15 Autominuten zum Alexanderplatz (U-Bahn, S-Bahn, Bus, Expressbus)
  • ca. 10 Autominuten zur Ringbahn (S-Bahn-Linien S41 und S42)
  • Bus und Straßenbahn 300 Meter entfernt (Station Pasedagplatz)

Wichtiger Hinweis: Die Location ist coronasicher. Alle Teilnehmer haben indoor und outdoor ausreichend Platz. Wir haben ein Hygienekonzept ausgearbeitet. Bitte beachten Sie die zum Kongresszeitpunkt vorgeschriebenen Hygieneregeln, die ausnahmslos für alle Teilnehmer gelten!